Verband wirtschaftlich unabhängiger Alters- und Pflegeeinrichtungen Schweiz
 
 
 
 
 
 
 

In der Befragung 2017 bezeichneten drei Viertel (75 %) der Personen ab 55 Jahren ihren Gesundheitszustand als (sehr) gut. Massgeblichen Einfluss hat nebst dem Alter und dem Geschlecht vor allem auch die Bildung. Als (sehr) gut bezeichnen sie Personen ohne nachobligatorische Ausbildung nur zu 59 %, bei Abschluss Sek II sind es 76 % und mit einer Tertiärausbildung ganze 84 %. Frauen ab 55 Jahren mit Tertiärabschluss konsumieren doppelt so häufig fünf Portionen Früchte und Gemüse pro Tag als Frauen ohne nachobligatorische Ausbildung (42 % gegenüber 19 %) und sind nahezu dreimal weniger häufig adipös (8 % gegenüber 22 %). Der Anteil der Raucher ist bei den Männern zwischen 55 und 64 Jahren mit einem Abschluss auf Tertiärstufe geringer als bei jenen ohne nachobligatorische Ausbildung (24 % gegenüber 40 %).